Archiv der Kategorie ‘Restrealität‘

Studium als Prüfung, Sinnsuche oder Selbstfindungsprozess?

Samstag, den 17. November 2007

Eine kritische, düstere, pessimistische Sicht auf das Campusbiotop rund um das Mensa-BAföG-Archipel - dennoch mit teils realistischen Einschätzungen. Um das, was der Beitrag ausdrücken will, pointiert zu überspitzen: Sind wir Studenten die Diktatur der Angepassten? Wo bleibt der viel beschworene, wünschenswerte Freiraum für selbstimmanente Systemkritik zwischen überfüllten Seminaren, schlechtvorbereiteten Präsentationen und Referaten nebst den die […]

Improvisation als Lebensphilosophie

Mittwoch, den 31. Oktober 2007

»Ich glaube an die Improvisation. Es ist nicht meine Art, mich auf ein geschäftliches Treffen, ein romantisches Treffen oder ein freundschaftliches Treffen vorzubereiten. Ich nehme es, wie es kommt und passe mich dem Lauf der Dinge an, indem ich auch das Unerwartete verarbeite. Das gleiche System funktioniert auch beim Filmemachen.« - Michelangelo Antonioni
Der Erfolg gibt […]

Gedicht: Wünsche am Ende eines Sommertages

Montag, den 6. August 2007

einfach mal einen einzigen tag
ohne das wissen um ein gestern
ohne das wissen um ein morgen
angenommen sein – bedingungslos
einfach mal einen einzigen tag
im hier und jetzt er- und verleben
wirklich verl(i)eben – grenzenlos fühlen
nicht bloß als gast im eigenen leben
Johannes Pütz
Zu diesen Zeilen hat mich ein Gespräch mit Josi im Palastgarten inspiriert.

Keunergeschichten: Das Recht auf Schwäche

Samstag, den 4. August 2007

Herr K. half jemandem in einer schwierigen Angelegenheit. In der Folge ließ es dieser an jeder Art Dank fehlen.
Herr K. setzte nun seine Freunde in Erstaunen, indem er sich laut über die Undankbarkeit des Betreffenden beschwerte. Sie fanden Herrn K.s Benehmen unfein und sagten auch: »Hast du nicht gewußt, daß man nichts tun soll […]

Alltagsfluchten

Freitag, den 3. August 2007

Scheint die vorlesungsfreie Zeit tagsüber durch Hausarbeiten, Vorbereitungen für Klausuren und Prüfungen bestimmt zu sein, gilt es die abendliche Freizeitgestaltung zu optimieren. Unternehmungslustig wie wir sind, haben Nora und ich heute mehr oder weniger spontan das im Dreiländereck nahe gelegene Ausland erkundet. Der Weg über die luxemburgische und französische Grenze brachte uns binnen einer Stunde […]

“Zentralcafé einer Literatur ohne Hauptstadt”

Samstag, den 16. Juni 2007

So nannte einst Hans Magnus Enzensberger die Gruppe 47. Wo war diese zu verorten? Welcher historische Stellenwert ist ihr aus heutiger Sicht für die Entwicklung des deutschen Literaturbetriebes nach 1945 beizumessen? Und welches konkrete Ereignis markierte ihr Ende?

Berühmte Köpfe der Gruppe 47 [Quelle: Literaturbaum]
Klärung auf diese Fragen erhoffte ich mir von dem heute in der […]

Reminiszenzen entlang Berliner Restrealitäten

Mittwoch, den 6. Juni 2007

“Der Dichter und sein Denker” an der Siegessäule - quo vadis?
Ein kleiner hauptstädtischer Szenebericht über Stasi 2.0, rote Ostampelmännchen, weibliche Schnelldialektiererinnen aus Pankow, Ostalgika in der Karl-Marx-Allee und untergründige Gestalten am morgendlichen Spreestrand in der Köpenicker Straße und im Kiez der Prenzl’Berger Hinterhöfe sowie zu guter Letzt - über kulinarische Schnabuliergenüsse in der Gourmet-Metropole

Vom Korrespondentenduo […]