wider das Muckertum: Rheinland-falls Du mich hörst, Indie Stadt!

    «Wenn Sport der Bruder der Arbeit ist, dann ist Kunst die Cousine der Arbeitslosigkeit»

Das von Thomas Kapielskis adaptierte Motto der Berliner Band Die Türen zeugt von ihrer tiefen Verwurzelung im Alltag und ist alles andere als glamourös. So drückt der Song eine universelle Sehnsucht nach dem schier unerschöpflichen Abenteuer in der urbanen Metropole Indie Stadt aus, die viele dorthin treibt, wo sich ihre Träume und Sehnsüchte abspielen. Ja, wo der Herzschlag der Zeit pulsiert und Du Dir plötzlich nicht mehr als Gast in Deinem eigenen Leben begegnest; sondern auf Menschen triffst, in denen Du Gleichgesinnte erblickst - ohne großartig nach ihnen gesucht zu haben.

    Wer wächst eigentlich in Deutschland nicht in irgendeiner ländlichen Provinz auf? Fragt man Menschen in zum Beispiel Hamburg, München oder Berlin nach ihrem Geburtsort scheint die Antwort klar: Keiner.
    DIE TÜREN sind selbst in der westfälischen Provinz groß geworden und leben seit Jahren in Berlin, um dort festzustellen das Berlin wiederum aus verschiedenen provinziellen Gruppierungen besteht: den Pfälzern, den Schwaben, den Badensern, den Westfalen, den Designern, den Mitte-Leuten, den Kreuzbergern usw.
    Die Türen glauben aber immer noch an eine urbane Metropole in Deutschland: “Indie Stadt”: Weltoffen, herzlich, freundlich, neugierig, kommunikativ, sexy und vor allem eins: nicht ignorant.

    Dieser Song ist eine musikalische Postkarte. Eine Postkarte aus den Planet-Roc-Studios in Berlin-Köpenick.

    Blick über Indie StadtDenn hier haben DIE TÜREN ihr neues Album aufgenommen.


    Es ist das erfrischenste, sprachwitzigste, rockenste, groovende Rhythm & Blues-Album in deutscher Sprache seit Jahren geworden. Als hätten sich Curtis Mayfield, Eric Burdon, Rio Reiser und Udo Lindenberg in den 70er Jahren zusammen überlegt wie eine Band denn in der Zukunft so klingen könnte.
    ” [via Staatsakt]

Klick vergrößert!


Für mich ist und bleibt Indie Stadt ein Bekenntnis der Türen zu Berlin und der Berliner Subkultur. Ihr Wunsch ist die Repolitisierung der deutschen Popkultur. Mein Dank gilt wieder einmal mehr Julio de Casablanca, der mir diesen Song ans Herz legte. :-)
Es wird Zeit, dass ich mich wieder auf den Weg nach Indie Stadt mache. Die Vorfreude ist groß. Spätestens Anfang Februar gibt es ein Wiedersehen! ;-)

6 Reaktionen zu “wider das Muckertum: Rheinland-falls Du mich hörst, Indie Stadt!”

  1. Michael

    Schöner Beitrag. Beeindruckend, dass du aus dem Lied so schnell so viel herausziehen und mit Hintergründen ergänzen konntest. Freut mich, dass ich dir mit einem Stück Popkultur wieder eine Vision zurückgeben konnte. Im Februar geh ich mit indie Stadt.

  2. Jowinal

    Es wird eine unvergessliche Geburtstagssause werden. Indie Stadt, wir kommen! ;-)

  3. ?

    was ist den bugertum?

  4. Jowinal

    @ ? / sag@ich.net : Bugertum ist eine Bezeichnung für Spießbürgertum, die ich im Kommentarbeitrag eines Blick in die Welt-Wochenschausujets zu Unsere Jugend gehört habe…

    Muckertum soll es eigentlich heißen. Habe das nochmal nachgelauscht… ;) Danke für den Hinweis!

  5. Dude

    Ich habs mit den Türen ja bisher nur kurz versucht… klingt für mich irgendwie nicht echt, gekünstelt fast. Aber ich werd’ vielleicht nochmal in Ruhe reinhören. Wird entweder was mit Liebe oder Abscheu draus werden.

  6. Jowinal

    @Dude: ich werd mir die Platte noch vor Weihnachten kaufen. Sie bekommt einen Ehrenplatz, immer haarscharf am Player! ;-)

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.